Gretelriede Innersteweg
Hannover *2018

Info

Im Stadtteil Hannover-Burg entsteht auf einem vormals gewerblich genutzten Gebiet ein neues Wohnquartier. Entlang der Bahnschienen orientiert sich ein fünfgeschossiger L-förmiger Riegel mit erdgeschossiger Garage, dem eine dreigeschossige Reihenhauszeile gegenübergestellt ist. Das Quartier wird von einem Grünraum durchzogen, auf dessen anderer Seite sich drei viergeschossige Solitärbauten befinden. Insgesamt entstehen hier 136 Wohnungen. Es finden sich verschiedene Typologien, wie Maisonette-Wohnungen und Reihenhäuser, sowie unterschiedliche Wohnungsgrößen, von 2 bis 5 Zimmern, wieder. Die Wohnungen werden weitestgehend barrierefrei erschlossen und besitzen alle einen privaten Freisitz. Die Grünfläche zieht sich als Freizeit- und Spielband mit unterschiedlichen Angeboten für alle Altersgruppen von Nord nach Süd durch das Quartier. Direkt daran angeschlossen befindet sich der Quartierstreff, der als Ort der Begegnung für unterschiedliche nachbarschaftliche Aktivitäten zur Verfügung steht.

Ein einheitlicher Klinker zieht sich im Sockelbereich um alle Gebäude und wird mit unterschiedlichen hellen Putztönen in den Obergeschossen kombiniert. Die Fensterrahmen und Brüstungselemente werden bei allen Gebäuden in den gleichen Farben ausgeführt. Variationen gibt es in der Ausbildung von Faschen, Stürzen sowie in der Kombination mit anderen Materialien, wie Sichtbeton. Die variierenden Fassaden bilden durch das gleichbleibende Farbschema ein harmonisches Bild.



AuftraggeberIn: WGH-Herrenhausen eG
Freiraumplanung: GrünPlan Landschaftsarchitekten BDLA
Visualisierung: Matthias Harms